12. Wenn Kinder schlauer sind

Liebe Leserin, lieber Leser,
 
vielleicht kennen Sie es auch: Immer wieder gibt es Auseinandersetzungen zwischen Ihnen und Ihrem Kind rund ums Thema Computer, Internet und Smartphone. Sie wissen, dass Sie mit Ihrem Kind darüber im Gespräch, im Kontakt bleiben sollen. Nicht immer gelingt dies auf eine gute Weise. Meine Kolumnen geben Ihnen wöchentlich neue Anregungen, wie Sie sich auf eine wertschätzende Art mit Ihrem Kind über diese Themen, insbesondere über die Smartphone Nutzung, austauschen können.
 
Sie wissen, dass Gespräche wenig produktiv sind, wenn Sie selbst noch sehr aufgebracht sind. Vielleicht hatten Sie gerade eine Auseinandersetzung mit Ihrem Kind bezüglich seiner Gerätenutzung und sind noch emotional geladen. Die Folge ist sicher, dass Sie wenig sachlich und ruhig in Kontakt mit Ihrem Kind gehen. Sie müssen also erst einmal für sich sorgen und einen Zeitpunkt wählen zum Gespräch mit Ihrem Kind, an dem Sie wieder „runtergekommen“ sind.
 
Hilfreich für solche Gespräche kann es sein, wenn Sie sich in die Welt Ihres Kindes begeben. Es fühlt dann wirkliches Interesse an ihm und nicht blosse Kontrolle. Kennen Sie sich eigentlich mit Smartphones aus? Sie können einen Zugang zu Ihrem Kind finden, wenn Sie sich beispielsweise Geräteeigenschaften oder Handysprache erklären lassen. Automatisch reden Sie dann mit Ihrem Kind über sein Smartphone und Sie können die Ihnen wichtigen Themen ganz anders einführen und ansprechen. Der vertraute Weg von Vorwürfen wie beispielsweise „Fummelst Du schon wieder an dem Ding rum! Leg das weg! Mach jetzt endlich mal Deine Hausaufgaben!“ oder eines Kreuzverhörs „Wie viele SMS schreibst Du eigentlich? Bist Du auch bei Whats app? Schaust Du auch keine verbotenen Sachen im Internet? Wie lange hast Du gestern Abend noch gemailt?….“ ist somit automatisch verlassen.
 
Damit Sie ein wenig mehr vertraut mit Smartphone – dem „neuen“ Handy und co. werden können, möchte ich Sie heute und auch nächste Woche mit den wichtigsten Begriffen rund ums Smartphone bekannt machen.
 
Starten wir mit dem Begriff „Smartphone“. Dieser kommt aus dem englischen und bedeutet „schlaues Telefon“. Ob das Ihr Kind weiss? Fragen Sie nach und kommen Sie ins Gespräch! „Schlaues Telefon“ heißt es deshalb, weil es so viel kann. Es ist Telefon, Kamera, Minicomputer, Navi, Organizer in einem und kann mit Apps noch zusätzlich in seinen Funktionen erweitert werden.
 
Wissen Sie was „WAP“ bedeutet? Vielleicht macht Ihnen Ihr Kind bei diesem Begriff schon klar, was es alles weiss……“WAP“ bedeutet: Wireless Application Protocol. WAP ist eine Technik, mit der beispielsweise Internet Websites an kleine Displays von Handys angepasst werden. Sie ist allerdings heute weitgehend überholt.
 
Kommen wir zum nächsten Begriff: „Touchscreen“: Hier wird Ihr Kind wohl nur müde lächeln. Ein Touchscreen ist ein Bildschirm, bei dem man durch die Berührung mit Spezialstift oder Finger durchs Menu gelangt.
 
Sicherlich stellt der nächste Begriff „Headset“ keine Herausforderung mehr da für Ihr Kind: Wenn man ein „Headset“ benützt, kommuniziert man mittels Kopfhörer und Mikrofon über sein PC oder Handy.
 
Kommen wir zu einem weiteren Begriff, der für Sie oder Ihr Kind vermutlich schon schwieriger wird: „UMTS“. „UMTS“ wird auch „3 G“ genannt. Es ist eine spezielle Technik im Mobilfunkbereich, mit Hilfe derer große Datenmengen übertragen werden können. Das ist besonders wichtig, wenn man mit dem Smartphone im Internet surfen möchte. Früher gab es häufig GSM oder GPRS, dies sind jedoch langsamere Varianten. Ihr Kind wird sicherlich Wert darauf legen, dass es UMTS hat, damit es beispielsweise Songs über sein Handy aus dem Internet runterladen kann. Wissen Sie überhaupt, ob Ihr Kind UMTS auf seinem Smartphone hat? Sprechen Sie Ihr Kind an und kommen Sie darüber ins Gespräch. Sie wissen ja bereits, wie wichtig es für Ihr Kind ist, dass Sie sich für seine Welt interessieren. Es fühlt sich ernst genommen durch Sie. Ihr Kind wird sich freuen, wenn Sie sich für Dinge, die ihm wichtig erscheinen, interessieren. So werden Sie leichter in guten Kontakt mit Ihrem Kind kommen und auch heikle Themen rund um die Smartphone Nutzung entspannter besprechen können.
 
Nächste Woche geht’s weiter mit Begriffen rund ums Smartphone. Seien Sie gespannt!
 
Herzliche Grüße
 
Ihre Eva-Maria Pitman

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.