FAQ

Oft gestellte Fragen und Antworten:

1. Warum läuft PYK nur auf Android Smartphones/Tablets?
In unserem Fokus steht, mit dieser App so vielen Eltern wie möglich zu helfen und die Sorge der falschen Smartphone-/Tablet-Nutzung ihrer Kinder abzunehmen. Android Smartphones/Tablets sind in sehr vielen unterschiedlichen Varianten und beispielsweise im Vergleich zum iPhone zu günstigen Preisen erhältlich. Laut aktuellen Marktstudien sind Android Smartphones/Tablets mit ca. 80% Marktabdeckung die am meisten verwendeten Geräte. Für Kinder sind diese gerade unter dem Kostenaspekt besonders geeignet. Das Gerät wird in der Schule vergessen, entwendet, es fällt herunter oder geht verloren. Es ist deshalb nachvollziehbar, dass der Großteil der Eltern hier nicht auf mehrere hundert Euro teure Geräte zurückgreift.
 
2. Auf welchen Android Smartphones und Tablets läuft PYK?
Die App läuft auf allen aktuellen Android Smartphones und Tablets führender Hersteller.
 
3. Warum läuft PYK nicht auf allen Android Smartphones und Tablets?
Laut Marktstudien sind derzeit etwa 19.000 verschiedene Android Geräte auf dem Markt.
 
Die Ursache dafür, dass die PYK App möglicherweise auf einzelnen Endgeräten nicht oder nur eingeschränkt funktioniert, kann an folgenden Gründen liegen:
– Android Smartphones/Tablets sind in einer Vielzahl an unterschiedlichen Größen verfügbar. Das breite Spektrum an verbauten Displaygrößen und daraus resultierenden Auflösungen kann für eine nicht optimierte Darstellung der App sorgen.
– Verschiedene Hersteller setzen unterschiedliche Hardware-Komponenten ein, die unter Umständen Einfluss auf die Funktionsressourcen nehmen. Eine Funktionsanpassung der App ist aufgrund der großen Anzahl der unterschiedlichen Geräte nicht umsetzbar.
– Unterschiedliche Hersteller spezifischer Betriebssystem-Versionen können die Funktionen der App zum Teil erheblich stören bzw. Einfluss darauf nehmen.
Eine Liste mit den Geräten, die wir erstens empfehlen und auf denen die PYK App ausführlich getestet wurde finden Sie hier (Link).
Tipp: Vermeiden Sie den Kauf von “exotischen” Smartphones oder Tablets im entfernten Ausland. Auch wenn der günstige Preis noch so verlockend ist, die Wahl eines in der EU eingeführten Markenproduktes ist sicher die bessere.
 
4. Ab wann beginnt die Testlaufzeit?
Die Testlaufzeit beginnt mit dem erstmaligen Einrichten der PYK App und nicht bereits nach dem Downloaden der Anwendung.
 
5. Warum wird mir als Elternteil empfohlen, mich mit meiner E-Mail Adresse bei PYK anzumelden?
Ihre E-Mail Adresse ist Ihr Benutzername bei der Ersteinrichtung von PYK. Zugleich ermöglicht uns die Angabe Ihrer E-Mail Adresse zum Beispiel das von Ihnen gewählte Passwort zurückzusetzen und Sie über die Bereitstellung von Updates zu informieren.
 
6. Wie lauten die Datenschutzbestimmungen von PYK?
Die Datenschutzbestimmungen finden Sie hier
 
7. Verlängert sich das Abonnement automatisch?
Nein. Das von Ihnen gewählte und bezahlte Abonnement endet nach der entsprechenden Laufzeit. Sie werden jedoch rechtzeitig darauf hingewiesen, dass Ihr Abonnement demnächst endet, um den Schutz für Ihr Kind rechtzeitig verlängern zu können.
 
8. Wie wird die Nutzungsdauer der installierten Apps berechnet?
Die Nutzungsdauer wird berechnet solange die jeweilige App im Vordergrund geöffnet ist. Wird die App geschlossen, z.B. durch einen Klick auf die Home Taste, wird keine Nutzungsdauer mehr berechnet, auch wenn die App weiterhin im Hintergrund läuft.
Wird die App nicht geschlossen, z.B. Whats App läuft im Vordergrund und nur der Bildschirm des Handys wird ausgeschalten, so läuft die Nutzungsdauer der App weiter.
 
9. Kann mein Kind Apps, die über den Computer oder per E-Mail auf das Handy/Tablet geladen werden, installieren, wenn ich die Installation von Apps in den Einstellungen der Protect Your Kid App deaktiviert habe?
Nein, auch die Installation von Apps über externe Quellen ist mit dieser Funktion unterbunden.
 
10. Wie kann ich das Abo bezahlen?
Alle Informationen zu Zahlungsarten finden Sie hier
 
11. Ist es möglich nicht verbrauchte Zeit als Guthaben zu speichern?
Wenn Sie eine Begrenzung einer Gruppe von Apps auf z.B. eine Stunde pro Tag erstellen wird das nicht verbrauchte Guthaben nicht in den nächsten Tag übertragen. Sie können eine Art übertragbares Guthaben aber durch einstellen eines Wochenlimits erzeugen. Stellen Sie z.B. die Begrenzung auf 7 Stunden pro Woche, so kann sich ihr Kind frei einteilen ob es jeden Tag eine Stunden spielt oder unter der Woche nur 30 Minuten pro Tag und am Wochenende dann 2 Stunden pro Tag.