Service für Schulen

Das Smartphone in Kinderhand – ein Brennpunkt für Eltern UND Lehrer.

Sicher ist es eine gute Idee, sein Kind mit einem Handy auszustatten. Die ständige und gegenseitige Erreichbarkeit sorgt schließlich dafür, dass Eltern mit Ihren Kids zumindest telefonisch oder per Kurznachricht im Kontakt sind. Doch aus den guten „alten“ Handys wurden Smartphones. Und mit diesen „Alleskönnern“ eröffnet sich den Kindern die ganze Welt der  Online-Verlockungen: Chats, Spiele, Surfen im Internet, Video- und Musikdownloads, u. v. m. Gleiches gilt im Übrigen für die Nutzung der immer beliebter werdenden Tablets.
 

PYK_Schule3
 
Die Folgen daraus sind vielschichtig: Man liest, sieht und hört von Cyber-Mobbing, Kostenfallen, Verschuldung, Abmahnungen und davon, dass Kinder einfach und ungefiltert nicht altersgerechte Inhalte konsumieren können. Von diesen tatsächlich gegebenen Gefahren ganz abgesehen sorgt das Smartphone in Kinderhand im Alltag für viel Gesprächsbedarf und nicht zuletzt für Ängste und Sorgen bei den Eltern. Das Kind verbringt zu viel Zeit mit dem Smartphone. Es kommuniziert lieber über Chat als im persönlichen Gespräch. Standen zuvor das gemeinsame Spielen mit Freunden, das Rumtollen im Garten oder Sport in Vereinen im Mittelpunkt, ist es für viele Kids nunmehr viel interessanter, Highscores von Smartphone-Spielen zu knacken und besser zu sein als deren Freunde, die das selbe Game spielen. Die Folge ist die Vernachlässigung sozialer Kontakte, das spielerische Erlernen wichtiger sozialer Kompetenzen im Alltag, sogar von Vereinsamung ist die Rede.
Allgegenwärtig ist zu jeder Tages- und Nachtzeit der Blick auf das Smartphone und darauf ob eine neue SMS, WhatsApp- oder Facebook-Message eingetroffen ist. Das Handy bestimmt über den Alltag und es lenkt ab – von vielen Dingen: Konzentriertes Lernen bleibt ebenso auf der Strecke wie das sorgfältige Erledigen der Hausaufgaben.

 

Prävention ist hier wichtiger denn je.

Eltern führen endlose Diskussionen und nicht selten wird die Lösung in „abhängigen Gebotsvereinbarungen“ gesucht: „Wenn du dich nicht endlich auf die Hausaufgaben konzentrierst, nehme ich dir dein Handy weg“, „Leg endlich dein Handy aus der Hand oder du bekommst Hausarrest“ etc. An Schulen gelten Regeln wie „Smartphone aus“ während der Unterrichtszeiten oder gar das generelle Mitnahmeverbot. Selbst die Nutzung in den Pausen bzw. auf dem Schulgelände an sich ist vielerorts untersagt. Doch wie nachhaltig sind diese Ge- und Verbote? Halten sich die Kinder daran? Die Realität sieht leider meist anders aus.
Ohne aktuellem Smartphone bist du als Kind oder Teenager ein Looser auf dem Schulhof.
Es herrscht Gruppenzwang. Und wenn einige Kids ihr Smartphone dabei haben, folgen andere wie selbstverständlich.
 
PYK_Schule1Sicher werden wir mit unserer Kinderschutz-App nicht alle Sorgen lösen können.
Aber: Ist diese App auf dem Smartphone oder Tablet des Kindes installiert, haben Eltern den Grad des Schutzes und die Prävention des Kindes selbst in der Hand. Und dies erleichtert letztendlich auch die Arbeit der Lehrer an den Schulen.
 
Deshalb unser Appell an alle Schulleiter, Lehrer und Elternbeiräte: Informieren Sie die Eltern Ihrer Schüler über diese nützliche und hilfreiche All-in-One Kinderschutz-App für Android Smartphones und Tablets.
Sie finden hier verschiedene Downloads, die Sie für Veranstaltungen, Elternabende und zum generellen Aushang nutzen können. Machen Sie bitte reichlich Gebrauch davon. Alle Plakate und Flyer werden kontinuierlich aktualisiert. Wenn Sie weitere Ideen haben, wie wir Sie aktiv unterstützen können, dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme.
 

► Downloads:

Zum Ansehen benötigen Sie einen PDF Reader.

► Download des Adobe Acrobat PDF Readers.